· 

Rainer Zufalls dritter Fall: Kommissar am Abgrund

Kommissar am Abgrund

 

Roland Blümel

 

 

 

Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett – so ein richtig schöner Krimi-Schmöker sollte meiner Meinung nach in keiner guten Hausbibliothek fehlen. Und Roland Blümels dritter Fall für Kommissar Z. erfüllt alle Voraussetzungen für einen spannenden Leseabend.

 

 

 

Genre: Krimi

 

Seitenzahl: 170

 

 

 

Inhalt:

 

Ein Unglück kommt selten allein. Das gilt gerade für den jungen Kommissar Rainer Zufall. Nicht nur, dass er von einer Frau gestalkt wird. Plötzlich steht er als mutmaßlicher Vergewaltiger und Mörder da. Doch das ist noch lange nicht das Ende seines persönlichen Albtraums. Schließlich muss er sogar um sein Leben fürchten. Seine Kollegin unternimmt alles, um ihm zu helfen, und gerät dabei selbst in Schwierigkeiten.

 

 

 

Charaktere und Meinung:

 

Der dritte Fall für Kommissar Z. – Kommissar Rainer Zufall – scheint zunächst einfach. Eine Frau meldet sich auf der Wache und behauptet, ihr Freund habe sie geschlagen. Sie bittet um Geleitschutz und der Kommissar übernimmt diese Aufgabe – nichtsahnend, dass er sich damit einen Stalker ins Haus holt. Zudem kommt auch noch der Vorwurf der Vergewaltigung auf und die Luft für Rainer Zufall (ganz ehrlich, der Name ist doch der Kracher, oder) wird zunehmend dünner. Kann er aus diesem Schlamassel entkommen?

 

Roland Blümel überzeugt mit einem spannenden und kurzweiligen Hamburg-Krimi, der mit authentischen Figuren aufwarten kann. Wer die ersten beiden Fälle von Kommissar Z. kennt, wird auch vom Folgeband begeistert sein. Aber auch ohne Vorkenntnisse lässt sich das Buch leicht und locker lesen.

 

 

 

Empfehlung:

 

Für alle Krimi-Fans ein gelungenes Buch, das Unterhaltung und Spannung verbinden kann. Von mir gibt’s daher

 

 

 

Viereinhalb von Fünf Literaturia-Sternchen

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0