· 

Was uns nicht trennt... macht uns stark

Was uns nicht trennt…

 

Julia Lindberg

 

 

 

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich den (Liebes-)Roman von Julia Lindberg lesen durfte. Bereits das Cover sieht sehr vielversprechend aus. Durch den Schmetterling hatte ich bereits Assoziationen mit „Beautiful Desaster“. Auch in „Was uns nicht trennt…“ erwartet den Leser eine packende Liebesgeschichte, die ihn in emotionale Höhen und Tiefen entführt.

 

 

 

Genre: Roman

 

Seitenzahl: 400

 

 

 

Inhalt:

 

Anna ist 27 und kommt aus einer gutbürgerlichen Familie, Berührungspunkte mit fremden Kulturen hatte sie bislang nicht. Durch einen Zufall lernt Anna Tarek kennen und ist fasziniert von der Ausstrahlung des jungen Türken. Beide fühlen sich so stark zueinander hingezogen, dass Tarek seine Verlobung mit einer Türkin lösen möchte.
Ein gemeinsames Leben ist der Traum, den beide träumen. Doch die Liebe zwischen ihnen gerät schnell in einen Strudel aus Misstrauen, Verrat und gefährlichen Ereignissen.

 

 

 

Charaktere und Meinung:

 

Eine Liebesgeschichte zwischen verschiedenen Kulturen. Zunächst erblüht die Liebe zwischen Anna und Tarek zart und heimlich. Die beiden Liebenden wollen ihr Leben miteinander verbringen, sodass Tarek seine Verlobung mit einer Türkin zu lösen gedenkt. Bis dahin war ich bereits so emotional in die Geschichte eingetaucht, dass ich mit den beiden mitgefiebert habe. Anna war mir als weibliche Hauptperson sehr sympathisch. An einigen Stellen reagiert sie vielleicht etwas blauäugig, im Großen und Ganzen wächst sie jedoch und entwickelt sich weiter. Auch Tarek hatte für mich viele Überraschungen – positiv und nur selten negativ – auf Lager. Julia Lindberg hatte beide Charaktere sehr interessant und authentisch gestaltet.

 

Die Geschichte wartet zudem immer wieder mit spannenden Wendungen auf. Immerhin verrät ja bereits der Titel, dass die Liebe zwischen den Hauptfiguren sich nicht sofort entfalten kann. Aber das Motto scheint zu sein: Was uns nicht umbringt (oder in dem Fall trennt), macht uns stark“.

 

Empfehlung:

 

Ich bin ja eigentlich nicht der größte Fan von Liebesromanen und der damit einhergehenden Gefühlsachterbahn. Allerdings muss ich sagen, dass mich das Erstlingswerk von Julia Lindberg positiv überrascht hat. Neben dem angenehmen Schreibstil und den gut angelegten Hauptfiguren überzeugt die Authentizität der Geschichte.

 

 

 

Viereinhalb von Fünf Literaturia-Sternchen

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0