· 

Fantasy zum Träumen: Eulenherz

Eulenherz

 

Mina Kamp

 

 

 

Ich freue mich sehr, dass ich „Eulenherz“ von Mina Kamp lesen durfte. Bereits das Cover hat mich sehr angesprochen und nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich Feuer und Flamme. Für mich war die Geschichte sehr unterhaltsam und ich konnte direkt eintauchen.

 

 

 

Genre: Fantasy

 

Seitenzahl: 546

 

 

 

Inhalt:

 

Zwischen Traum und Albtraum – fesselnde Romantasy.
Die 17-jährige Vivi stiehlt. Sie stiehlt Träume und nach und nach offenbart sich ihre Natur als Eulenhexe, die Menschen vor den Albtraum bringenden Nachtmahren schützen. Als Vivi Jojo in seinen Träumen kennenlernt, ist es sofort um sie geschehen, und auch im wahren Leben verlieben sich beide. Aber da ist Abel, der wunderschöne Nachtmahr. Abel will Rache. Er wird zu einer echten Gefahr für Jojo und Vivis Familie. Was verbindet Vivi mit dem Nachtmahr? Kann sie ihre Familie und ihre große Liebe retten?

 

 

 

Charaktere und Meinung:

 

Ein Mädchen, das Träume stielt – Klingt zunächst ja nicht unbedingt nach einer netten Zeitgenossin. Aber Vivi ist keineswegs böse. Vielmehr gehört die 17-Jährige zu den Eulenhexen, die die Menschen vor den Nachtmahren und deren Alpträumen schützt. Bereits zu Beginn der Geschichte schlagen die Emotionen Wellen. Verfolgungsjagden, tragische Schicksalsschläge und Spannung nehmen den Leser gefangen. Durch die flüssige Schreibweise und den Stil der Autorin entwickelt sich das Buch schnell zum Pageturner.

 

Vivica war mir als Hauptfigur von Beginn an sehr sympathisch. Sie wird bei glitzernden Sachen schnell schwach und setzt alles daran, ihren Pflegeltern zu gefallen. Leider geht das meistens schief, sodass ihr nur die Beziehung zu ihren Pflegegeschwistern bleibt. Scheinbar in einem normalen Leben gefangen, entwickelt sich Vivis Geschichte sehr schnell zum Fantasy-Abenteuer. Sie besucht Menschen in ihren Träumen und lernt dabei Jojo kennen. Von da setzt sie alles daran, ihn und ihre Liebe zu schützen. Vor allem vor einem hartnäckigen Nachtmahr, der nichts unversucht lässt, um Vivi das Leben schwer zu machen.

 

Für Spannung ist im Buch definitiv gesorgt und das Lesen macht viel Spaß. Allerdings gibt es auch kleine Kritikpunkte. Speziell Jojo war mir als Charakter zu schwammig. Er lernt Vivi in seinen Träumen kennen und akzeptiert alle fantastischen Gegebenheiten mit stoischem Gleichmut. Einerseits eine praktische Eigenschaft bei Männern, andererseits… Na ja, ich würde schonmal hinterfragen, warum ich ständig von einem fremden Mädchen träume. Meiner Meinung nach kam Jojos Sicht der Dinge etwas zu kurz, was die Liebesgeschichte ein wenig an den Rand gedrängt hat.

 

 

 

Empfehlung:

 

Wer Fantasygeschichten mit einer locker-flockigen Lovestory mittendrin mag, wird mit „Eulenherz“ seine helle Freude haben. Schreibstil und Geschichte sind lesenswert und haben einen hohen Unterhaltungswert. Von mir gibt’s daher:

 

 

 

Viereinhalb von Fünf Literaturia-Sternchen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0