· 

Fantasietastisch: Nijura - Das Erbe der Elfenkrone

Nijura – Das Erbe der Elfenkrone

 

Jenny-Mai Nuyen

 

 

 

Erstmal ganz lieben Dank an die Autorin und lovelybooks, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Dabei verbindet „Nijura“ und mich schon eine ziemlich lange Geschichte. Als ich 15 Jahre alt war, war das mein erstes Elfenbuch, das mich erst so richtig in die Welt der High Fantasy eingeführt hat. Nun durfte ich es wieder (zum dritten Mal) lesen und es hat rein gar nichts von seinem Zauber verloren.

 

 

 

Genre: New Adult / High Fantasy

 

Seitenzahl: 512

 

 

 

Inhalt:

 

Nur eine Waffe kann das Elfenvolk retten

Als die magische Krone der Elfen einem machtbesessenen Menschen in die Hände fällt, steht alles auf dem Spiel: das Fortbestehen des Elfenvolks genauso wie das Gleichgewicht der Welt. Alle Hoffnungen ruhen auf der jungen Halbelfe Nill. Sie ist die Auserwählte – sie ist Nijura. Gejagt von Grauen Kriegern, unterstützt nur von wenigen mutigen Gefährten und ausgestattet mit der einzigen Waffe, die das Elfenvolk retten kann, macht sich Nijura auf die gefährliche Reise zum Turm des Königs.

 

 

 

Charaktere und Meinung:

 

Zuallererst muss ich sagen, dass „Nijura – Das Erbe der Elfenkrone“ seit meinen Teenagertagen eines meiner Lieblingsbücher ist. Für mich eine der schönsten Geschichten über eine sagenumwobene Elfenwelt und eine Halbelfe, die darin ihr Glück findet. Jenny-Mai Nuyen hat einen sehr bildhaften Schreibstil, sodass sich der Leser direkt in ihre Welt hineinversetzt fühlt. Eine magische Erfahrung, die von Schlüsselszenen wie dem Dämonenfeuer lebt und dadurch in Erinnerung bleibt. Ganz ehrlich, ich kann den Liedtext seit über zehn Jahren auswendig. Das will schon etwas heißen ;)

 

„Nijura“ ist ein wahrer Pageturner und man möchte das Buch eigentlich gar nicht aus der Hand legen. Durch die durchdachte und durchweg spannende Story habe ich auch nach mehrmaligem Lesen an den Seiten geklebt. Meine absolute Lieblingsfigur ist natürlich Nill, deren Liebe zur Natur und Natürlichkeit sie einfach liebenswert machen. Liebesdinge kommen im Buch zwar nicht zu kurz, werden aber sehr subtil behandelt. Ein kleines Küsschen hier, innere Verbundenheit da. Dementsprechend eignet sich das Buch auch wunderbar für jüngere Leser.

 

 

 

Empfehlung:

 

Auch nach dem dritten Lesen konnte mich „Nijura – Das Erbe der Elfenkrone“ begeistern und findet wieder einen Platz auf meinem Bücherregal (wer immer meine erste Ausgabe ausgeliehen und nie zurückgegeben hat: schämen sollst du dich). Daher gibt’s von mir die volle Sternchen-Zahl.

 

 

 

Fünf von Fünf Literaturia-Sternchen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0