· 

Traumkatze gesucht - Erfahrungsschatz einer Katzenpsychologin

Traumkatze gesucht: So findest Du die Katze, die zu Dir passt

 

Tatjana Menning

 

 

 

Als allererstes ein großes Dankeschön an Tatjana, die mir ihr Buch als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Das hat keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung. Ich finde das Sachbuch für Menschen, die eine Erstkatze suchen, ganz praktisch. Die Infos sind zwar nicht bahnbrechend neu, ersparen aber langes Googeln.

 

 

 

Genre: Sachbuch

 

Seitenzahl: 138

 

 

 

Erster Eindruck:

 

Auf den ersten Blick wirkt Tatjana Mennings Sachbuch liebevoll gestaltet und logisch aufbereitet. Der Schreibstil ist einfach und locker gehalten, sodass man sehr schnell in die Lektüre hineinkommt und allen Ausführungen problemlos folgen kann.

 

 

 

Inhalt:

 

Der Titel gibt bereits ausreichend Auskunft über den Inhalt und ich spare es mir, an dieser Stelle die zugegebenermaßen recht lange Inhaltsangabe von Amazon wiederzugeben. Daher nur ein kleiner Ausschnitt darüber, wie Tatjana ihr Werk beschreibt:

 

Ich entführe Dich auf eine spannende Reise durch die so vielfältige Welt der Hauskatzen, beleuchte Themen wie eine neue Katze zu einer Katze holen, die schon bei Dir lebt, Freilauf für Katzen, Tierschutz versus Katzenzucht, Charaktertypen bei Katzen und stelle Dir auch fünf der beliebtesten Katzenrassen näher vor.
Wir machen gemeinsam eine Bestandsaufnahme und finden heraus, was Du einer Katze für ein Leben bieten kannst und für welche Katze(n) dieses Lebensmodell geeignet ist.
Natürlich bekommst Du auch jede Menge Tipps, wo Du Deine Traumkatze finden kannst und worauf zu achten ist, wenn Du Dir Katzen aus dem Tierschutz anschaust, einen Züchter besuchst oder eine Katze von Privat übernehmen möchtest.

 

 

 

Charaktere und Meinung:

 

Wie bereits beschrieben, lässt sich das Sachbuch sehr leicht und schnell lesen. Die Informationen sind logisch und strukturiert. Da ich selbst Dosenöffnerin für zwei Norwegische Waldkatzen bin, waren mir die meisten Infos nicht neu – aber ich gehöre streng genommen auch nicht zur Zielgruppe.

 

Wer sich zum ersten Mal mit dem Katzenkauf beschäftigt, findet in „Traumkatze gesucht“ einen groben Leitfaden. Zwischen wissenswerten Auskünften streut Tatjana Menning Erfahrungsberichte, die das Buch zusätzlich auflockern. Im Großen und Ganzen hat mir ihr Buch ganz gut gefallen, obwohl es für mich kleine Stolpersteine gab. Beispielsweise fügt die Autorin bei den beliebtesten Rassenportraits zwar einen Link zu den Erbkrankheiten ein, aber ich denke, die Information hätte man auch noch im Buch verarbeiten können. Wir kennen das doch alle: Später möchte man sich unter dem Link schlaumachen und vergisst es dann doch wieder.

 

Was mich noch etwas gestört hat: Ich habe das Sachbuch in Sachen „Wo bekomme ich die Katze her“ doch etwas parteiisch empfunden. Es tendierte recht stark zu den Miezen vom Züchter. An sich gar kein Problem – eine echte Rassemiez sollte schon aus einer professionellen Zucht stammen. Mir hat nur die Preisangabe etwas Bauchschmerzen bereitet, weil man diese meiner Meinung nach nicht so pauschalisieren kann. Nicht bei jedem Züchter, der seine Kätzchen für 200 bis 300 Euro abgibt, ist gleich etwas im Busch. Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass es professionelle Züchter gibt, die ihre Tiere einfach günstiger abgeben, um sich an das Preisniveau ihrer Region anzupassen. Das heißt nicht gleich, die Tiere seien ungesund, unprofessionell vermehrt oder sonstwas.

 

Und ob die Schmusemiez im Vorfeld von einem Zuchtrichter gesagt bekommt, dass sie besonders schön ist, ist dem normalen Katzenkäufer in der Regel einerlei. Aber sei es drum, bei diesem Punkt scheiden sich wahrscheinlich die Geister.

 

Im Sachbuch habe ich auch mehrere Tabellen gefunden. In diesen kann der Leser abgleichen, welche Charaktereigenschaften der Katze zu seiner Lebenssituation oder seinen Bedürfnissen passen. Ich finde ja Rassecharakterisierungen generell etwas schwierig. Zwar stimmt es, dass jede Katzenrasse ihre grundlegenden Eigenarten hat, der Charakter an sich hängt jedoch vom Individuum ab.

 

Als positiv empfand ich die Illustrationen, die dem Buch einen besonderen Charme geben. Viele wissenschaftlich aufbereitete Sachbücher schrecken Laien ab. Dieses hier wirkt aufgrund des einfachen Stils und der Bilder einladend.

 

 

 

Empfehlung:

 

Fazit also: für Katzenbesitzer hat „Traumkatze gesucht“ zwar nichts Neues in Petto, dafür eignet es sich als grober Leitfaden für Menschen, die sich zum ersten Mal eine Miez ins Haus holen wollen. Ein paar Informationen hätte man meiner Meinung nach noch ins Buch packen können bzw. weiter ausführen und einige Auskünfte wurden meiner Meinung nach relativ einseitig beleuchtet. Dennoch ist das Sachbuch im Großen und Ganzen recht empfehlenswert und bekommt von mir (unter Zustimmung meiner beiden tierischen Mitbewohnerinnen):

 

 

 

Vier von Fünf Literaturia-Sternchen

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0