· 

Schauderhaft schön: Das Netz der Seelenfresser

Das Netz der Seelenfresser

 

Hanna Nolden

 

 

 

Zunächst geht mein Dank an die Autorin, die mir ihr eBook als Rezi-Exemplar überlassen hat. Natürlich beeinträchtigt das nicht meine persönliche Meinung. „Das Netz der Seelenfresser“ ist ein unheimlich spannendes Jugendbuch, das mich von Anfang bis Ende fesseln konnte.

 

 

 

Genre: Mystery / Young Adult

 

Seitenzahl: 323

 

 

 

Inhalt:

 

„Ich habe vor gar nichts Angst!“
So lautet das Lebensmotto der 16-jährigen Sara Spukfinder. Ihr Mut wird jedoch auf eine harte Probe gestellt, als ihr Vater spurlos verschwindet und sich unheimliche Ereignisse in ihrem Leben häufen. Da stolpert der junge Geisterjäger Sten in ihr Leben, der mehr über das Verschwinden ihres Vaters zu wissen scheint. Er eröffnet ihr eine Welt voller Geister, Dämonen und Hexen, doch kann er ihr auch dabei helfen, ihren Vater zu finden? Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen die Seelenfresser auf, die es sich zum Ziel gemacht haben, die Geisterjäger zu vernichten und jede umherirrende Seele an sich zu reißen und zu verschlingen.

 

 

 

Charaktere und Meinung:

 

Geister und Dämonen – nur her damit! Ich mag mystisch-gruselige Bücher und bekomme von einem guten Schauder, der einem beim Lesen über den Rücken jagt, gar nicht genug. „Das Netz der Seelenfresser“ konnte mich in dieser Hinsicht absolut begeistern und ich habe es in gespenstischer Geschwindigkeit durchgesuchtet. Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil, der einen direkt in die Geschichte entführt und darin fesselt. Es macht Spaß, sich in Saras Welt wiederzufinden und mit dem Übernatürlichen konfrontiert zu werden.

 

Denn obwohl Sara behauptet, sich vor nichts zu fürchten, kommt sie bald mit der Geisterwelt und den darin ihr Unwesen treibenden Seelenfressern in Kontakt. Deren Ziel ist es, sich Seelen, die es noch nicht ins Jenseits geschafft haben, einzuverleiben. Ein wenig hat mich die gesamte Story an eine Mischung der Serien „Ghostbusters“ und „Ghost Wisperer“ erinnert.

 

Der Spannungsbogen bleibt beständig, sodass man immer weiter lesen möchte. Noch dazu fand ich die Charakterentwicklung von Sara sehr gut nachvollziehbar. Um es kurz und knackig auf den Punkt zu bringen: Das Buch ist spannend, mystisch und immer eine Lesereise wert.

 

 

 

Empfehlung:

 

Wer Young-Adult-Romane mit einer Portion Mystik und Grusel liebt, kommt an „Das Netz der Seelenfresser“ kaum vorbei. Die Geschichte ist spannend geschrieben und lässt den Leser kaum los. Eine mutige Protagonistin, schauderhafte Seelenfresser und ein dichtes, sehr atmosphärisches Setting – was will man mehr? Ich bin begeistert und belohne das Buch von Hanna Nolden mit:

 

 

 

Fünf von Fünf Literaturia-Sternchen

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0