· 

Einfach märchenhaft: Ruhelos wie der Wind

Ruhelos wie der Wind

 

Sabine Gisela Trautmann

 

 

 

Zunächst möchte ich mich bei der Autorin dafür bedanken, dass sie mir ihr eBook als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt hat. Selbstverständlich beeinträchtigt das nicht meine persönliche Meinung. Ich empfand „Ruhelos wie der Wind“ als eine kurzweilige Geschichte mit Märchenelementen, die einfach Spaß gemacht hat.

 

 

 

Genre: Historischer Roman / Märchen

 

Seitenzahl: 209

 

 

 

Inhalt:

 

Wenn Du weißt, woher Du kommst, so weißt Du auch, wohin Du gehen musst.

Wie oft im Leben kann man wirklich hinter die Fassade eines Menschen blicken? Nicht oft. Dies muss auch Prinzessin Isabel erkennen. Als sie in die Fremde entsandt wird, um einen ihr unbekannten König zu heiraten, wird sie von folgenschweren Ereignissen ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss den Weg, den sie glaubte, hinter sich gelassen zu haben, noch einmal zurückgehen und einen tieferen Blick wagen. So versteht sie bald, wer ihre unvermuteten Feinde sind. Dass sie in ein Netz geraten ist, welches vor langer Zeit von sorgfältiger Hand gewoben wurde. Sie nimmt den Kampf gegen ihre Widersacher auf und ist bereit, für die Gerechtigkeit alles aufzugeben.

 

 

 

Charaktere und Meinung:

 

Obwohl ich den vorausgehenden Roman „Weit wie der Horizont“ nicht gelesen habe, konnte ich wunderbar in die Geschichte einsteigen. Der besondere Schreibstil, mit historischer Komponente und an ein Märchen erinnernd, hat mir beim Lesen großen Spaß gemacht und mich direkt in die mittelalterliche Atmosphäre entführt. Sabine Gisela Trautmann schreibt bildgewaltig und detailverliebt – eine wunderschöne Kombination, wenn es darum geht, das fantastische Setting des Buchs zu beschreiben.

 

 

 

Sympathieträgerin und Hauptfigur ist in der Geschichte Prinzessin Isabel – schön, zierlich und klug. Die schwarzhaarige Königstochter hat – ganz märchenlike eben – unter der bösen Stiefmutter zu leiden. Und diese geht in ihrer Rolle auf und verheiratet das Mädchen mit dem bösen Tyrannen König Fries. Zunächst ist Isabel geschockt und bangt um ihr Leben. Immerhin ist Fries dafür bekannt, seine Gattinnen einen Kopf kürzer zu machen – erkennt ihr auch Parallelen zu König Blaubart? Achtung Spoilerwarnung: So grausam ist König Fries in Wirklichkeit gar nicht.

 

Ich möchte euch natürlich nicht die gesamte Geschichte verraten, nur so viel: das Ende hat ebenfalls Märchencharakter ;)

 

 

 

Empfehlung:

 

Für alle, die Märchen lieben, nicht an historischen Romanen vorbeigehen können und kurzweilige Unterhaltung suchen, ist „Ruhelos wie der Wind“ eine sehr gute Wahl. Persönlich hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich ein paar Pünktchen zu vorhersehbar fand. Das ist aber Meckern auf sehr hohem Niveau. Von mir bekommt dieser Ausflug in die Märchenwelt daher:

 

 

 

Viereinhalb von Fünf Literaturia-Sternchen

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0