· 

Rezi: Perfection - Das Ranking

Perfection – Das Ranking

 

Katharina Groth

 

 

 

Auf „Perfection – Das Ranking“ bin ich durch eine Aktion der Autorin aufmerksam geworden. Der Klappentext hat mich sofort gefesselt und darum habe ich mir das Buch selbst zum Geburtstag geschenkt. Und ich bin definitiv nicht enttäuscht worden. „Perfection“ ist eine düstere Zukunftsvision, in der das Leben der Menschen von ihrem Video-Ranking abhängt. Ein Buch, das perfekt in unsere Zeit passt und sich die Jagd nach Followern zur Brust nimmt.

 

 

 

Genre: New Adult / Dystopie

 

Seitenzahl: 384

 

 

 

Inhalt:

 

Was geschieht, wenn der Wert deines Lebens von Schönheit, Sympathie und Fitnesslevel abhängig ist? Das Ranking entscheidet.
Crystals Leben ist perfekt. Trotz der zerstörten Außenwelt lebt sie in einem Apartment der Hochrangigen und fügt sich in das System, das ein weltweites Videovoting vorgibt. Die optimale Dosis Sport, Pflege, Gesundheit, Schlaf all das entscheidet der Computer für sie. Bis zu dem Zeitpunkt, als sie im Ranking aufsteigen und in die Zentralstadt ziehen soll.

Ks Leben ist ein tägliches Ringen mit dem Tod. Er und sein Bruder B gehören zu den Namenlosen und bewohnen die niedrigsten Etagen von Neutropolis. Sein einziges Ziel ist es, seinen schwer kranken Bruder mit ausreichend Medikamenten zu versorgen. Er hat es bereits vor langer Zeit aufgegeben, im Ranking aufzusteigen und kämpft nur noch um ihr Überleben. Doch all das wird unwichtig, als Crystal in sein Leben tritt.

Eine schicksalhafte Begegnung, eine Liebe, die nicht sein darf und eine Rebellion, die das System stürzen will. Wie weit kann man von Perfektion entfernt sein, wenn sie doch so nah ist?

 

 

 

Charaktere und Meinung:

 

Ich habe mich total auf das Buch gefreut und war bereits vom Anblick fasziniert. Die gesamte Gestaltung ist raffiniert und sorgt für das besondere Feeling beim Lesen. Und natürlich ist die Geschichte spannend. Speziell zu Beginn hat mich die Funktionsweise des Rankings auf morbide Art fasziniert. Crystal steht kurz davor, unter die Top 10 und somit ins Weltranking aufzusteigen. Das heißt, sie darf ihr Apartment verlassen und in die Zentralstadt ziehen. Leider kommt es nie zu diesem Umzug, denn sie läuft K und B, zwei namenlosen Brüdern in die Arme.

 

Während B sich als Rebell versucht, verhindert K Schlimmeres und versucht, seinen Bruder und schließlich auch Crystal zu beschützen. Dieser schlägt im Untergrund der Hass der Niederrangigen entgegen. Da Crystal das System – das Menschen ohne B-Coints zum Tode verurteilt – nicht hinterfragt und es sofort als fair empfindet, kommt es immer wieder zu Spannungen zwischen ihr und K. Dennoch ist ihre gegenseitige Anziehungskraft unverkennbar.

 

Für mich ist „Perfection“ ein wirklich gelungenes Buch, das zum Nachdenken anregt. Wenn ein Mensch nur so viel wert ist wie seine Beliebtheitsskala – in welcher Gesellschaft geht sowas gut? Der Schreibstil ist angenehm und mitreißend und die Figuren sind super beschrieben. Sie sind authentisch, sie sind tiefgründig.

 

Obwohl Crystal im gesamten Buch etwas naiv wirkt, ist sie mir sympathisch gewesen. Sie ist kein schlechter Mensch, kennt aber nur das Rankingsystem und die falschen Freundschaften unter den Hochrangigen. Sie ist erschüttert, als die oberflächliche Gesellschaft ihr wahres Ich offenbart. Dass sie danach allerdings immer noch hinter dem System steht, hat mich zum Kopfschütteln gebracht. Da war K deutlich realistischer und seine Wut auf die Elite, die Schwache und Kranke dahinsiechen lässt, ist vollkommen verständlich.

 

Zwischen den vielen spannenden Stellen im Buch gibt es immer wieder kleine Längen. In denen geht es mehr oder minder um die Gefühle von Crystal und K. Dadurch wird die Geschichte aufgelockert, aber zum Teil fand ich das ganze Gefühls-Hin-und-Her zu ausschweifend. Das hätte gern etwas knackiger sein dürfen. Ich hätte mir auch einen tieferen Einblick in das Ranking gewünscht. Obwohl das Ranking-System natürlich falsch, falscher, am falschesten ist, ist es einfach total spannend.

 

 

 

Empfehlung:

 

„Perfection – Das Ranking“ ist ein wunderbares und definitiv lesenswertes Buch und bekommt eine dicke, dicke Leseempfehlung. Für die kleinen Längen ziehe ich einen halben Punkt ab, trotzdem landet die Dystopie bei stolzen

 

 

 

Viereinhalb von Fünf Literaturia-Sternchen

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0