· 

Dark-Romance-Autorin Morgan Stern im Interview

Das Licht flackert hinter den Buchdeckeln, die Spannung steigt und endlich darf ich Morgan Stern bei mir begrüßen. Auf meine Bitte hat sie Ryan zu Hause gelassen, damit meine Nerven nicht allzu sehr flattern J

 

 

 

Prinzessin Literaturia: Hallo Morgan, ich freue mich total, dass du hier bist. Ich fand dein Buch sehr spannend und habe mich schon im Vorfeld aufs Lesen gefreut. Ich muss ja sagen, die Grundidee ist nicht von schlechten Eltern. Wie bist du drauf gekommen, ausgerechnet eine Entführungssituation für deine Hauptfigur zu wählen?

 

 

 

Morgan: Ich freue mich, hier zu sein J Der liebe Ryan lässt übrigens ausrichten, dass er gerne jederzeit ein Interview mit Dir führen würde ;)
Wieso eine Entführungssituation? Gute Frage. Ich gestehe, ich mochte diese Thematik schon immer, besonders wenn es darum geht, was die Situation mit den einzelnen Beteiligten macht, welche Abgründe sich auftun oder eben auch nicht – Thema Stockholm-Syndrom beispielsweise. Ich habe auch schon einige Entführungsgeschichten geschrieben, teilweise ironisch, lustig und eigentlich immer mit Happy End. FOREVER YOURS sollte dennoch anders werden.

 

 

 

Prinzessin Literaturia: Dein Ideenreichtum lässt auf einige Erfahrung schließen. Da ich hoffe, du hältst dir selbst kein männliches Spielzeug *anzügliches Wackeln mit den Augenbrauen* - schaust und liest du privat gern Thriller oder woher kommen deine Ideen?

 

 

 

Morgan: *verdächtiges Schweigen mit leicht zusammen gekniffenen Augen* :D Ich könnte jetzt durchaus einen Monolog darüber halten .... ;)  Nein, im Ernst. Ich bin eigentlich eher zart besaitet, rohe Gewalt kann ich mir nicht wirklich antun, aber schreiben kann ich es offensichtlich doch. Es sind die schier endlosen Möglichkeiten, die diese Geschichten bieten, gerade in Bezug auf die menschliche Psyche.

 

 

 

Prinzessin Literaturia: Ich habe bereits in meiner Rezension angemerkt, dass ich Ryan sehr gut dargestellt fand. Sein Zwiespalt, sein Machthunger und das kurze Aufblitzen von Gewissen, das er sofort mit Whisky zu ertränken versucht – das alles hat ihn als Charakter greifbar gemacht. Hattest du eine Vorlage für ihn oder ist er komplett deiner Fantasie entsprungen?

 

 

 

Morgan: Sagen wir mal so, ich habe mir schon einen gewissen Menschen beim Gedanken an Ryan vorgestellt. In meinem Kopf denke ich mir die Situationen bildlich aus, wäre etwas komisch wenn er dann kein Gesicht hätte *lach*. Was seinen Charakter angeht, so hatte ich sogar mehrere Vorbilder aus dem realen Leben. Es gibt eben doch viele charismatische, aufregende, tiefgründige und dennoch auf gewisse Art zerstörerische Menschen da draußen und ich bin einigen begegnet.

 

 

 

Prinzessin Literaturia: Und wie stehts mit Mira? Ich gebe ja zu, in einigen Situationen empfand ich ihr Verhalten als unbedacht. Ich meine, sie stellt eine Frage nach der nächsten und reizt ihre Entführer damit unnötig. Wie bist du auf ihre Charakterdarstellung gekommen? Sollte sie mutig wirken?

 

 

 

Morgan: Mira ist mutig, sie weigert sich, die Situation zu akzeptieren und weiß dennoch, dass sie auf diese Art und Weise geradezu chancenlos ist. Wieso sie aufmüpfig ist? Ich denke, sie reagiert oft einfach zu schnell emotionsgeladen statt dem Verstand eine Möglichkeit des Einspruchs zu lassen. Im Grunde ist sie hin- und hergerissen, in ihrem Verhalten und genauso in ihrem Inneren, ihrem Wesen. Das hat sie mit Ryan gemeinsam.

 

 

 

Prinzessin Literaturia: In Entführungsgeschichten empfinde ich die Synergie zwischen Täter und Opfer sehr interessant. Du hast sie sehr gut beschrieben. Aber natürlich interessiert mich: Hättest du im Nachhinein etwas an der Geschichte verändert?

 

 

 

Morgan: Die Geschichte hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, dementsprechend habe ich sie vor VÖ nochmal abändern können. An der Handlung hat sich nicht viel verändert, das hätte sich falsch angefühlt. So im Nachhinein hätte ich vielleicht ein paar Dinge erklären sollen/können, um den Leser nicht zu sehr zu überfordern.

 

 

 

Prinzessin Literaturia:  Zum Schluss hast du uns in deinem Buch eine Fortsetzung versprochen. Ich bin schon ganz gespannt und hoffe, dass sie so schnell wie möglich rauskommt. Kannst du uns schon ein bisschen davon verraten, auf was wir uns freuen dürfen?

 

 

 

Morgan: Für die ganz Ungeduldigen habe ich auf meiner Homepage www.morganstern.de  schon einen kleinen Einblick in den 2. Teil – als Vorgeschmack quasi.  Auf was Ihr Euch freuen dürft? Höchstwahrscheinlich wird es am Ende des Buches keine Hochzeit geben – so viel kann ich schon mal guten Gewissens verraten ;)
Ryan wird noch ein gutes Stückchen mehr seiner dunklen Seite präsentieren, es wird mehr Interaktionen auch mit anderen Menschen geben und ganz nebenbei kommt das ein oder andere Geheimnis ans Licht. Seid gespannt!

 

 

 

Prinzessin Literaturia: Liebe Morgan, dann danke ich dir für deine Zeit. Und jetzt husch wieder ans Schreiben – damit ich mehr von dir lesen kann J

 

 

 

Morgan: Es war mir eine Ehre J 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0