· 

Dark Desire: Verbotenes Verlangen

Dark Desire – Verbotenes Verlangen

 

J. S. Wonda

 

 

 

Puh, bereits den ersten Band der Dark-Prince-Reihe habe ich verschlungen und musste noch am selben Abend Teil zwei „Dark Desire“ bestellen. Gestern lag das Buch im Briefkasten und heute habe ich es durch. Das sagt wohl alles über den Suchtfaktor.

 

 

 

Genre: Erotikthriller

 

Seitenzahl: 435

 

 

 

Erster Eindruck:

 

Wie bereits bei Band 1 beeindruckt der Sprachstil von J. S. Wonda. Obwohl die Sprache hart wirkt (um in das Milieu der Hauptcharaktere zu passen), ist sie nie unpassend. Vielmehr fühlt man sich direkt in die düsteren Ecken Londons entführt. Cover und Aufmachung sind eine Mischung aus modernem Märchen und dunkler Romanze. Besonders gefällt mir die farbliche Gestaltung der Bücher. Durch den burgunderroten Einband mit den schwarzen Zierelementen erinnern sie an einen edlen Wandteppich. Und obwohl die Autorin ausdrücklich „Kein Märchen“ unter dem Titel vermerkt, haben die edelsteinbesetzten Bordüren schon etwas Märchenhaftes an sich.

 

 

 

Inhalt:

 

Florence ist nach wie vor vom Dark Prince und seinem Diener Davies fasziniert. Und beide Männer akzeptieren, dass sie der schwarzen Schönen verfallen sind. Allerdings begehrt jeder sie auf seine Weise. Zum ersten Mal steht eine Frau zwischen Alec und seinem treuen Begleiter. Obwohl es zunächst scheint, als würde sie das entzweien, schweißt diese komplizierte Dreierbeziehung sie nur enger zusammen. Denn auch Florence erkennt, dass sie auf „sadistische Penner“ und „kranke Liebe“ steht. Im Verlauf der Geschichte kreisen ihre Gedanken um ihre Gefühle für beide Männer. Unwillkürlich fragt sie sich, für wen sie sich entscheiden würde.

 

Zudem erhält der Leser Einblick in das Königshaus. Und erstmals wird klar, wie das Doppelleben des Dark Prince diesen belastet, darf er auch engsten Vertrauten keinen reinen Wein einschenken. Er verrät Florence mit versteckten Hinweisen seine Identität, doch bisher nimmt sie diese nicht ernst. Dafür spitzt sich die Rivalität mit Shaina, der Freundin des Dark Prince, zu. Diese versucht sogar, Florence mit den dunklen Geheimnissen ihres Bruders zu erpressen. Verzweifelt versucht diese, sich von Alec zu lösen, um ihren Bruder Nike zu retten. Doch der Prinz gibt nichts, was ihm gehört, wieder frei…

 

 

 

Charaktere und Meinung:

 

In „Dark Desire“ geht die Autorin näher auf die drei Hauptcharaktere Alec, Davies und Florence ein. Drehte sich der erste Teil um das Leben von Florence, erfährt der Leser nun mehr über die Beweggründe beider Männer. Alec wirkt getrieben von seinem Wunsch, London aus dem Elend zu retten. Immer wieder denkt er über seine vermeintliche Selbstlosigkeit nach. Dabei spürt er die zunehmende Sehnsucht nach Florence. Das Auf und Ab der Gefühle hält die Spannung des Buches aufrecht.

 

Davies akzeptiert schnell, dass er Florence begehrt. Als ehemaliger Soldat ist er es aber gewöhnt, Befehle zu befolgen. Umwirbt er Florence, weil er es will oder weil der Dark Prince es ihm befiehlt? Florence weiß nicht, woran sie mit beiden Männern ist. Treue kann sie nicht erwarten. Sanftmut kennen sie nicht. Todesdrohungen sind an der Tagesordnung. Manchmal möchte man sie schon fragen, warum sie sich das antut. Gleichzeitig beeindruckt sie durch ihre mutige, aufmüpfige Art. Selbst in gefährlichen Situationen hat sie noch einen flotten Spruch auf den Lippen.

 

Fakt ist, die Mischung aus Gewalt, Sex und Gefahr muss man als Leser mögen, um die Dark-Prince-Reihe zu genießen. Wem Schläge im Bett und emotionale Manipulation Bauchschmerzen bereiten, ist hier ganz falsch.

 

Ich habe diesen Band innerhalb von wenigen Stunden durchgesuchtet und giere schon nach Teil 3. Zwar kommt manchmal der Wunsch auf, das ewige Auf und Ab würde enden und alle mit offenen Karten spielen. Aber dann wäre die Spannung dahin. Also erträgt man diese Mischung aus Ungewissheit, dem Wunsch nach der märchenhaften Liebe und heißen Sexszenen.

 

 

 

Empfehlung:

 

Tja, für schwache Nerven und Freunden schnulziger Liebesgeschichten ist „Dark Desire“ Nichts. Wer dagegen Mafiaromane und Dark Romance liebt, kann hier getrost zugreifen und sich in eine düstere und spannende Welt entführen lassen. Von mir erhält Band 2 der Dark-Prince-Reihe daher:

 

 

 

Fünf von Fünf Literaturia-Sternchen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0